Aktuelles...

Advent & Weihnachten in der LKG Plauen

weiterlesen >>>

Termine

Übersicht >>>

Chronik

LKG Fabrikstraße
Saal LKG Fabrikstraße
Marthaheim
EC Jugendkreis 20ziger Jahre
Saal LKG Beethovenstraße
Gemeinschaftsausflug anno dazumal
Gemischter Chor
Gemeinschaftsstunde 70ziger Jahre

Aus der Geschichte der LKG Plauen

 

Es war nach 1840, als der Tischlergeselle Julius Schneider in seine Heimatstadt Plauen  zurück kehrte. In Berlin war er zum Glauben an Jesus Christus gekommen und suchte nun in Plauen Kontakt zu gläubigen Christen.

Es begann dann in einem kleinen Kreis in einem leeren Spinnsaal des Fabrikanten Münzing an der Weißen Elster (alte Wema auf der Stresemannstraße).


1892 brachte August Schwartner Gedanken eines deutschlandweiten Treffens in Gnadau mit nach Plauen. Diese Gedanken steckten an. August Schwartner gründete zwei Hauskreise und mietet eine neuen Gemeinschaftssaal in der Karolastraße, wo man sich sonntags traf.


Die Arbeit wuchs, viele Besucher kamen und die Räume reichten nicht aus, so dass immer wieder neue Räume angemietet werden mussten.


1898 wurde eine Sonntagsschularbeit für die Kinder begonnen und auch ein Jugendkreis des EC fand in der Landeskirchlichen Gemeinschaft seine Heimat. Der EC hatte war in Plauen auch diakonisch tätig, er führte das das Marthaheim (heute Diakonie) und später in Kloschwitz ein Kinderheim für Jungen.


Die Landeskirchliche Gemeinschaften bauten sich 1926 und 1929 zwei große Säle in der Fabrikstraße und der Beethovenstr. Die Weltkriege blieben nicht ohne Auswirkungen auf die Plauener Gemeinschaftsarbeit, besonders der 2. Weltkrieg forderte unter vielen Brüdern seine Opfer.

Nach 1945 kamen dann wieder mehr Menschen in die Stunden wohl auch in Folge der Kriegs- und Nachkriegsnot –Plauen war zu 75% zerstört –.


Die Gemeinschaftsarbeit wuchs, viele Kinder kamen zur Sonntagsschule. Doch dann übte der sozialistischen Staat Druck auf seine Bürger aus und die Leute ließen sich einschüchtern, weniger gingen in die Kirchen und auch die Gemeinschaften litten darunter.
Trotzdem wurden weitergemacht, mit Kinder-, Jugend-, Hauskreis- und Bibelstundenarbeit, dazu der Gemischte und der Bläserchor.

...und so ist es noch heute, das kann man erleben.

 

 

 

"Die Geschichte ist eine Schule,
in der die Stundenpläne
selten eingehalten werden."

                                             Olof Palme